Vorlesung: Supraleitung

Prof. Christoph Bruder, Dr. Christoph Strunk

Inhalt der Veranstaltung: Supraleitung und Suprafluidität sind Beispiele von Phänomenen, in denen sich die Quantenmechanik makroskopisch manifestiert; sie gehören zu den faszinierendsten Gebieten der Physik. Nach einem einleitenden Überblick über die grundlegenden Eigenschaften von Supraleitern werden diese anhand phänomenologischer (Ginzburg-Landau Theorie) und mikroskopischer (BCS Theorie) Theorien eingehend behandelt. Schwerpunkte sind die magnetischen Eigenschaften, die Josephson Effekte und Effekte, die erst bei kleinen Supraleitern auftreten und Gegenstand der aktuellen Forschung sind.

Voraussetzungen

Die Vorlesung richtet sich an Hörer nach dem Vordiplom, die mit den Grundzügen der Festkörperphysik vertraut sind und die Quantenmechanik und möglichst auch die statistische Mechanik gehört haben.

Bemerkung: Die Vorlesung wird gemeinsam von einem Theoretiker (C. Bruder) und einem Experimentalphysiker (C. Strunk) gehalten werden.


Literatur